Brustrekonstruktion (Rekonstruktive Mammaplastik)

Schöne und gut geformte Brüste sind für die meisten Frauen ein Symbol von Weiblichkeit. Der Verlust einer oder beider Brüste kann bei einer Frau ernsthafte psychische und mentale Traumata hervorrufen. Nach einer Mastektomie (einer Brustkrebsoperation) entscheiden sich viele Frauen für eine Brustrekonstruktion. Eine solche Entscheidung ist keine Seltenheit und wird aus Gefühlsgründen oder wegen des Selbstbewusstseins getroffen.

Brustrekonstruktion für Frauen

Prof. Dr. med. Davor Mijatovic

Prof. Dr. med. Davor Mijatovic
  • Facharzt für plastische und ästhetische Chirurgie
  • Direktor der Abteilung für plastisch-rekonstruktive und ästhetische Chirurgie der Universität Zagreb, Vize-Präsident der kroatischen Gesellschaft für plastisch-rekonstruktive Chirurgie, Präsident der kroatischen Brust- Akademie – regionales Ausbildungszentrum für ästhetische und rekonstruktive Brustchirurgie, Spezialist für Brustrekonstruktion und Bruststraffung sowie für genitale ästhetische und rekonstruktive Chirurgie.

Wie wird eine Brustrekonstruktions-Operation durchgeführt?

1. Rekonstruktion mit Hilfe eines Bauchmuskels

Bei einer solchen autologen Brustrekonstruktion wird ein Muskel aus dem unteren Bauchbereich verwendet. Normalerweise wird er nicht entnommen, sondern unter der Haut vom Bauch in den Brustbereich geführt und dann zu einem brustartigen Aussehen geformt. Am Ende vernäht der Chirurg den Schnitt am Bauch. Ein Vorteil eines solchen Eingriffs ist ein kleinerer und schlankerer Bauch.

2. Rekonstruktion mit Hilfe von Rückengewebe

Der Eingriff ähnelt dem der Umsetzung eines Bauchmuskels. Es wird ein Muskel aus dem oberen Rückenbereich verwendet. Er wird nicht entnommen, sondern unter der Haut auf den Brustkorb geführt, wo er als Tasche für die Positionierung eines Implantats dient, oder er wird einfach ohne Implantat zu einer Brust umgeformt.

3. Rekonstruktion mit Implantat

Die Rekonstruktion unter Verwendung eines Implantats ist ein etwas einfacherer Eingriff als die autologe Brustrekonstruktion. Natürlich wird der Arzt zuerst überprüfen, ob Ihr Körper für einen solchen chirurgischen Eingriff gerüstet ist, und er wird Sie zuvor über die Einzelheiten des Eingriffs informieren. Wenn das Gewebe Ihres Brustkorbs zu hart ist für die Einsetzung eines Implantats, besteht die Möglichkeit, dass der Chirurg zuvor so genannte kleine Ballons in Ihren Brustkorb einsetzen muss, mit deren Hilfe Ihr Gewebe elastischer wird. Im Falle der Implantation von Ballons wird der Arzt einmal wöchentlich eine gewisse Menge Salzlösung in sie einspritzen, und so wird allmählich Platz geschaffen für das Silikonimplantat. Eine solche Vorbereitung auf die Insertion eines Implantats dauert in der Regel sechs bis acht Wochen. Dabei sind die Injektionen ein relativ unangenehmer Teil des Eingriffs.

Vor der Brustrekonstruktions-Operation

Was geschieht vor der Brustrekonstruktions-Operation?

In einem ausführlichen Gespräch mit Ihrem Arzt werden sie darüber informiert, welcher Eingriff für Sie am besten ist. Vor der Operation sollte man einiges bedenken. Es bestehen zwei Möglichkeiten der Rekonstruktion. Die erste ist eine Rekonstruktion unter Verwendung von Eigengewebe (autologe Rekonstruktion), während bei der anderen Implantate verwendet werden. Am Anfang müssen Sie entscheiden, welche der angebotenen Methoden Ihnen am meisten zusagt und welche Wünsche Sie haben. Implantate bieten kein so angenehmes Gefühl wie Eigengewebe, aber auf der anderen Seite geht die Operation mit Implantaten schneller als eine autologe Rekonstruktion, d.h. eine Rekonstruktion, bei der Bauch- oder Rückengewebe verwendet wird. Natürlich ist ein solcher Eingriff viel anstrengender und anspruchsvoller.

Was geschieht nach der Brustrekonstruktions-Operation?

Implantate halten nicht ewig, sie müssen alle zehn Jahre ausgetauscht werden. D.h. es werden die alten Implantate entnommen und neue eingesetzt. Außer bei Patienten, die eine Strahlentherapie benötigen, empfiehlt man die Einsetzung von Implantaten normalerweise nicht. Der Vorteil einer Brustrekonstruktion mit Hilfe von Implantaten liegt darin, dass auf diese Weise an dieser Stelle das erneute Auftreten eines Tumors verhindert wird, denn es ist praktisch kein Brustgewebe mehr vorhanden. Man muss wissen, dass beide Arten der autologen Rekonstruktion mehrere Stunden dauern und dass nach beiden weitere Schritte nötig sind. Einen Hinderungsgrund für die Ausführung solcher Eingriffe bilden übermäßiges Rauchen, Übergewicht, Herzkrankheiten und Krankheiten des Blutgefäßsystems.

Resultate nach der Brustrekonstruktions-Operation für Frauen

Welche Resultate bringt eine Brustrekonstruktions-Operation?

Bevor Sie sich zu einer Rekonstruktion entscheiden, sollten Sie wissen, dass diese manchmal mehr als einen operativen Eingriff erfordert, auch dann, wenn Sie sich zu einer Rekonstruktion direkt nach der Mastektomie entscheiden. Der Grund dafür ist, dass Chirurgen niemals gleichzeitig die Rekonstruktion des Brustwarzenhofs vornehmen. Zuerst widmen sie sich der Symmetrie beider Brüste, denn durch die Mastektomie wird die Form und Fülle der Brust vollständig verändert. Erst danach können sie mit der Rekonstruktion der Brustwarze und ihrer Aureola beginnen. D.h. eine Messbarkeit des Endresultats ist erst nach mehreren Eingriffen und einer längeren Erholungszeit möglich.

Welche Risiken birgt eine Brustrekonstruktions-Operation?

Wie bei jedem Eingriff bestehen gewisse Risiken, über die Sie in einem ausführlichen Gespräch mit Ihrem Arzt im Detail aufgeklärt werden.

  • Dauer der Operation: 2 – 3 Stunden
  • Dauer des Krankenhausaufenthalts: 2 Tage
  • Kontrolle und Abreise: 10 – 14 Tage
  • Hinweis:

Wählen Sie ein Schönheitsbehandlung

Facelift

Facelift

Facelift Stirn und Augenbrauen Lift Lidstraffung Nasenkorrektur Lippenvergrösserung Brustvergrösserung Brustverkleinerung Bruststraffung Fettabsaugung Bauchdeckenstraffung

Anfrage senden


Name:*

Vorname:*

Alter:

Ort:

Telefon:*

E-Mail:

Ihre Nachricht:*

Dateien anhängen: